Glutamat

Google Suchergebnis:

Menge:

 Für Person(en) bzw. Portion(en)

Zutaten:

-
- ö , -Na-Glutamat gehört zu den Nahrungsmittelzusatzstof
ö.-Imho zu den bedenklichsten unter den zugelassenen
- ä --Na-Glutamat und das strukturell sehr ähnliche Na-A
ä, ß -sind die Salze von Aminosäuren, die in vielen Eiwe
.Dasklingt
.-harmlos.


Zubereitung:

Zugleich spielen diese beiden Substanzen aber eine Rolle in
der Erregungsleitung in den Nerven. Eine potentielle
Auswirkung bei empfindlichen Personen ist das sog. China-Lokal-Syndrom
(da das Zeug in der chin. Küche oft in Mengen
verwendet wird, ich glaube u. a. unter dem Namen Ve-Tsin).
Es äußert sich in Kopf- und Muskelschmerzen. Es ist auch
schon von psychischen Störungen berichtet worden (?).
Was den massenhaften Einsatz dieser beiden Aminosäuresalze
allerdings bedenklich macht, ist, daß die Langzeitwirkungen
nicht hinreichend untersucht worden sind, bzw. es so
aussieht, als wären Untersuchungen in den USA von der
Nahrungsmittelindustrie gemeinsam mit interessierten Kreisen
bei der Fao... nun sagen wir mal, nicht grade gefördert
worden. Um nicht drumherum zu labern: ich könnte nach
einigem Suchen wohl mehrere Artikel als anerkannten
US-Zeitschriften wie 'Science' beibringen, die einen
Zusammenhang zwischen Alzheimer-ähnlicher Symptomatik und
dem chronischen Konsum von Na-Glutamat und Aspartat
nahelegen.einigemeiner Bekannten sind der Meinung
daß Nahrungsmittel mitGeschmacksverstärker
also in erster Linie Na-Glutamat
beiihnen Migräneanfälle auslösen. Da die Ursachenforschungbei der Migräne ja so eine Sache für sich ist
lasse ichdas hier mal unkommentiert stehen.**Gepostet von: Heiner F. A. Harder

Details:

Zubereitungszeit: Minuten Schwierigkeitsgrad: 1
Gesamtpreis: Quelle / Autor:
Datum:










andasobar - mit allen sinnen genießen.
(CC) 2011-2015 by andaso.de.
Der Inhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons Lizenz bereit.